• Italiano
  • English
  • Deutsch
Ospiti camera #2
Ospiti camera #3
Ospiti camera #4

Fest zu Ehren von Nostra Signora di Regnos Altos

WANN: zweite Septemberwoche

Nostra Signora di Regnos AltosDas Fest geht wahrscheinlich auf das Jahr 1847 zurück, als ein Kind in den Ruinen des Malaspina Schlosses eine hölzerne Statue der Madonna aus dem späten Mittelalter fand.

Die Statuette wurde "Nostra Signora di Regnos Altos" genannt und in der im Schloss Malaspina liegenden Sankt Andreas Kirche ausgestellt. Diese Nachricht verbreitete sich umgehend und schnell zog die aufgefundene Madonna zahlreiche Verehrer der umliegenden Dörfer an. Seitdem ist die Statuette in einer kleinen Nische in der Kapelle im Schloss ausgestellt. Die Kirche Nostra Signora di Regnos Altos ist von großem historischen und künstlerischen Interesse, und wurde noch vor dem Schloss selber erbaut (13. Jahrhundert). Im Jahr 1973, während einiger Sanierungsarbeiten, wurden unter einer Kalkschicht Fresken großen Wertes entdeckt.
Diese wurden vom Landesdenkmalamt Sassari restauriert, und der Judikat-Epoche (Mittelalter) zugeordnet.

Nostra Signora di Regnos AltosDas Fest fand ursprünglich im Innern des Schlosses statt. Das Echo der Chöre (gosos), die auf dem dortigen Exerzierplatz zu Ehren der Madonna gesungen wurden, erschallten im gesamten mittelalterlichen Stadtviertel Sa Costa.
Das Fest findet am Samstag und Sonntag des zweiten Septemberwochenendes statt. Es ist definitiv eines der beliebtesten Feste in Bosa, nicht nur aufgrund seiner religiösen Aspekte, sondern auch in Hinsicht auf die rein volkstümlichen Feierlichkeiten.

Die Prozession der Jungfrau, begleitet durch die Bruderschaft und zahlreiche Folkloregruppen, folgt einem historischen Weg zwischen der Burg und der Cattedrale dell’Immacolata (Kathedrale der Unbefleckten), durch das mittelalterliche Stadtviertel Sa Costa. Ein paar Tage vor dem Fest werden der Prozessionsweg und die umliegenden Straßen mit Laubwerk, Schilf und Fahnen dekoriert.

Am Samstag Nachmittag werden in den Gassen, offenen Plätzen und natürlichen Höhlen des Stadtviertels Sa Costa kleine, mit Blumen und dem berühmten Textil-Filet aus Bosa geschmückte Altäre mit Madonna-Figuren aufgestellt, die so genannten Altarittos, als Zeichen der Hingabe und Anbetung. Die Wache und Gebete werden kontrastreich begleitet durch üppig gedeckte Tische, Wein- und Malvasiaverkauf im Freien sowie einfache lokale Gastronomieprodukte, wie fae zu landinu (Saubohnen mit Bauchspeck), azzada (Rochen), Schnecken usw., die extra zu diesem Anlass zubereitet werden.